Headless architecture media header
HeimNewsExpertenberichteDie Vor- und Nachteile der Headless-Architektur

Die Vor- und Nachteile der Headless-Architektur

Ein Artikel von Viacheslav Lushchinskiy, Software Architekt bei ELCA

Headless Architecture ist ein beliebtes Konzept zur Erstellung von Web-Anwendungen, die auf einem Content Management System (CMS) basieren, wobei das CMS ausschließlich als Datenquelle dient, während die Benutzeroberfläche von den Entwicklern separat erstellt wird. Der Begriff "Headless" bezieht sich auf die Entkopplung des Frontends (oder "Head") einer Website oder Anwendung von ihrem Backend (oder "Body").

Herkömmliche CMS-Systeme verfügen in der Regel über ein integriertes Frontend, bei dem die Entwickler die in das CMS integrierten Vorlagen und Themen verwenden, um die Benutzeroberfläche zu gestalten. Dieser Ansatz hat seine Vorteile, schränkt Entwickler aber auch in Bezug auf Design und Funktionalität ein. Mit der Weiterentwicklung der Web-Entwicklungstechnologien haben Entwickler versucht, das Frontend vom Backend zu trennen, um mehr Kontrolle und Flexibilität zu erhalten.

 

Obwohl der Begriff Headless Architecture im Zusammenhang mit CMS schon seit einiger Zeit bekannt ist, hat dieser erst in jüngster Zeit an Popularität gewonnen. Einerseits führten immer mehr CMS die Möglichkeit ein, ihre Daten über REST API zur Verfügung zu stellen. Andererseits wurde die Kluft zwischen CMS- und JavaScript-gesteuerter Benutzeroberfläche in Bezug auf Leistung und Benutzerfreundlichkeit immer deutlicher.

Vorteile der Headless Architecture

Durch die Entkopplung des Frontends vom Backend können Entwickler jede beliebige Technologie zur Erstellung der Benutzeroberfläche verwenden, einschließlich beliebter Frontend-Frameworks wie React, Angular und Vue. So können Entwickler benutzerdefinierte, leistungsstarke Benutzeroberflächen erstellen, die für die spezifischen Anforderungen ihrer Anwendung optimiert sind.

 

Gleichzeitig können Entwickler viel Zeit sparen, wenn sie eine bestehende Backend- und Datenbanklösung speziell für ihre E-Commerce-Plattform verwenden, die von CMS bereitgestellt wird. Die Entwicklung eines Backends für eine E-Commerce-Plattform kann eine komplexe Aufgabe sein, die eine Reihe von Fähigkeiten erfordert, einschließlich Sicherheit, Datenbankkonfiguration und Leistungsmanagement, Caching usw. Andererseits ist die Backend-Funktionalität für viele Online-Shops ähnlich und kann mit jedem modernen CMS effizient gehandhabt werden. Einige CMS-Lösungen, in der Regel Open-Source-Lösungen, können angepasst werden, wenn ihre REST-API-Endpunkte einige Einschränkungen aufweisen.

 

Alle CMS-Produkte bieten Benutzerverwaltung, Authentifizierung, Benutzerprofilerstellung und andere allgemeine Funktionen, die für die meisten Projekte erforderlich sind. E-Commerce-Lösungen bieten auch robuste REST-API-Unterstützung für die Verwaltung von Transaktionen und Kundendaten. Die Salesforce Commerce Cloud-API bietet beispielsweise Endpunkte für die Verwaltung von Produkten, Preisen, Bestellungen, Werbeaktionen und Kundendaten sowie die Unterstützung von Integrationen mit Zahlungsgateways und Versandanbietern. Die vollständige Liste der Salesforce REST-API-Endpunkte für den Aufbau von Headless-E-Commerce-Lösungen finden Sie hier.

 

Sie ist recht umfangreich und kann die Anforderungen vieler Kunden erfüllen, die mit ihren Produkten online gehen möchten.

 

Die Entkopplung von Frontend und Backend ermöglicht es Entwicklern auch, bestehende Lösungen problemlos auf neue Geräte und Plattformen zu erweitern, da sie neue Frontends erstellen können, die dieselbe Backend-Logik und Datenverwaltungsschicht nutzen. So kann beispielsweise eine Webanwendung, die mit der Headless-Architektur erstellt wurde, durch die Entwicklung einer mobilen App, die dasselbe Backend nutzt, auf mobile Geräte erweitert werden, was die Entwicklungszeit und -kosten reduziert.

 

Die Headless-Architektur kann auch effektiv mit einem Microservices-Ansatz genutzt werden, da sie die Entwicklung unabhängiger Front-End- und Back-End-Dienste ermöglicht, die über APIs kommunizieren können. Dieser Ansatz ermöglicht eine größere Flexibilität und Skalierbarkeit, da jeder Dienst unabhängig von den anderen entwickelt, bereitgestellt und skaliert werden kann. Darüber hinaus kann eine Headless-Architektur mit Microservices die Wartung und Aktualisierung vereinfachen, da es einfacher ist, einzelne Dienste zu isolieren und zu aktualisieren, ohne das gesamte System zu beeinträchtigen. So kann beispielsweise die E-Commerce-Plattform mit einem CMS mit dem Produktkatalog arbeiten und mit dem anderen CMS oder einem benutzerdefinierten Backend Bestellungen und Sendungen abwickeln, während die Benutzererfahrung im Frontend reibungslos und einheitlich bleibt.

 

Eine Headless-Architektur fördert auch die agilen Entwicklungspraktiken, da sie es Teams ermöglicht, parallel an verschiedenen Aspekten eines Projekts zu arbeiten. Mit einer Headless-Architektur können Frontend- und Backend-Entwickler unabhängig voneinander arbeiten, was den Entwicklungsprozess beschleunigen und den Teams ermöglichen kann, das System schneller zu iterieren und zu verbessern. Außerdem können die Teams so schneller auf sich ändernde Anforderungen und Benutzerbedürfnisse reagieren. Durch die Trennung der Frontend- und Backend-Schichten können Teams Änderungen an der einen vornehmen, ohne dass die andere davon betroffen ist, was die Anpassung des Systems bei Bedarf erleichtert.

 

Insgesamt erlaubt der Headless-Ansatz, professionell aussehende Websites zu erstellen, als ob sie von professionellen Softwareentwicklern entwickelt würden, aber gleichzeitig Kosten und Zeit zu sparen, indem man sich nur auf den Frontend-Teil konzentriert und das Backend dem jeweiligen CMS überlässt.

Herausforderungen der Headless Architecture

Die Headless-Architektur hat zwar viele Vorteile, bringt aber auch einige Herausforderungen mit sich. Eine der größten Herausforderungen besteht darin, dass die Erstellung der Benutzeroberfläche mehr Entwicklungsarbeit erfordert. Die Entwickler müssen einen benutzerdefinierten Code erstellen, der mit der API des CMS kommunizieren kann, um Inhalte abzurufen und anzuzeigen. Dies kann den Entwicklungsprozess zeitaufwändiger und komplexer machen.

 

Diese Architektur erfordert mehr technisches Fachwissen des Softwareentwicklungsteams. Da die Entwickler die Benutzeroberfläche von Grund auf neu erstellen müssen, benötigen sie ein tiefes Verständnis von Frontend-Technologien wie JavaScript, HTML und CSS sowie ein gutes Verständnis für eines der JavaScript-Frameworks.

 

Eine der größten Herausforderungen der Headless-Architektur für E-Commerce-Lösungen ist die SEO-Optimierung. Bei einem herkömmlichen CMS enthält die Plattform in der Regel integrierte SEO-Tools wie Meta-Tags, Sitemaps und URL-Optimierung, die zur Verbesserung des Suchmaschinen-Rankings beitragen können. Bei einer Headless-Architektur müssen die Entwickler jedoch sicherstellen, dass diese Funktionen auf dem Frontend korrekt implementiert werden, was ein komplexer und zeitaufwändiger Prozess sein kann.

 

Bei der Verwendung einer Headless-Architektur müssen Frontend-Entwickler auch ein gutes Verständnis von Authentifizierungstechnologien haben, insbesondere von OAuth2, um Logins von Dritten über Google, Facebook und andere soziale Netzwerke manuell zu konfigurieren.

 

Es könnte auch einige technische Herausforderungen geben, wie z.B. Bild- und Video-Optimierung, Caching, die normalerweise aus der CMS-Box kommen, aber einige Fähigkeiten erfordern, um manuell implementiert zu werden.

Schlussfolgerung

Eine Headless-Architektur ist ein bekannter Ansatz, der in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen hat. Dieser ermöglicht die Erstellung von Websites und Anwendungen, bei denen die Benutzeroberfläche des Frontends vom Backend-Content-Management-System getrennt ist. Wodurch eine größere Flexibilität, Skalierbarkeit und Anpassbarkeit im Entwicklungsprozess sichergestellt werden können.

 

Zu den wichtigsten Vorteilen einer Headless-Architektur gehören:

 

  1. Flexibilität: Die Entwickler können die besten Tools und Technologien für jede Ebene der Architektur auswählen, ohne durch die Zwänge eines All-in-One-CMS eingeschränkt zu sein.
  2. Skalierbarkeit: Die Headless-Architektur ermöglicht eine größere Skalierbarkeit, da das Frontend und das Backend unabhängig voneinander auf der Grundlage des Datenverkehrs und der Nutzungsmuster skaliert werden können.
  3. Anpassungsfähigkeit: Die Headless-Architektur ermöglicht eine größere Anpassungsfähigkeit, da Entwickler ihre eigene Frontend-Benutzeroberfläche entwerfen und implementieren können, anstatt durch die vorgefertigten Vorlagen und Designs eines herkömmlichen CMS eingeschränkt zu sein.
  4. Verbesserte Leistung: Eine Headless-Architektur kann zu einer verbesserten Leistung und schnelleren Seitenladezeiten führen, da das Frontend speziell für die Leistung optimiert werden kann.
  5. Bessere Kontrolle: Die Headless-Architektur ermöglicht eine bessere Kontrolle über den Prozess der Inhaltsverwaltung und -bereitstellung, da Entwickler ihre eigenen benutzerdefinierten Workflows und Integrationen erstellen können.

 

Wie wir sehen, ist die Headless-Architektur im Medien- und Verlagsbereich weit verbreitet, da sie eine bessere Kontrolle über die Bereitstellung und Präsentation von Inhalten ermöglicht. Sie ist auch ein beliebter Ansatz für E-Commerce-Websites, da sie eine größere Flexibilität und Anpassung des Designs und der Funktionalität der Benutzeroberfläche des Frontends ermöglicht. Aber im Allgemeinen ist die Headless-Architektur ein universeller Ansatz, der für jede Online-Lösung von Vorteil sein kann, unabhängig vom Geschäftsbereich.

Lesen Sie den Artikel auch auf medium.com hier: The Pros and Cons of Headless Architecture

Viacheslav Lushchinskiy

Software Architekt

Lernen Sie Viacheslav Lushchinskiy kennen, unseren Softwarearchitekten mit Spezialisierung auf Frontend/Web. Nehmen Sie Kontakt mit Viacheslav auf, um zu besprechen, wie er Ihre Initiativen im Bereich Softwarearchitektur vorantreiben kann.

Verwandte Themen

data architecture media header

Datenarchitektur und Engineering

Datenarchitektur und Engineering

Unser Kundenstamm in den Bereichen Transport, Finanzen, öffentlicher Sektor, Industrie und Energie zeigt unsere Fähigkeit, mit Tools wie unserem Smart Date Lake / Lakehouse Builder hochmoderne Datenarchitekturen und Pipelines zu erstellen.

data_and_analytics.jpg

Data, Analytics & AI

Unsere fundierte Erfahrung in den Bereichen Datenwissenschaft und Analytik verschafft Ihnen einen Wettbewerbsvorteil.